Sie sind voller Leidenschaft für Pferde und möchten an diesem Portal unentgeltlich mitarbeiten? Bei Interesse HIER KLICKEN.

Rangordnung

Voriger BegriffNächster Begriff
Können Pferde im Herdenverband leben, entwickeln sie untereinander eine Rangordnung. Die Leitung bleibt der Alpha-Stute vorbehalten. Sie entscheidet, wann in welche Richtung gezogen wird, wo Pause gemacht wird und wie sich die Herde im Ernstfall verhalten soll.

Außer den Junghengsten gibt es nur einen Hengst in einer Herde. Sein Ressort ist der Nachwuchs sowie der Zusammenhalt der Herde. Möchte ein anderer Hengst diesen Status inne haben, kommt es zu Rangkämpfen zwischen den Hengsten. Der unterlegene Hengst wird von der Herde fortgeschickt, was für ihn lebensbedrohlich sein kann, da er keinen Herden-Schutz mehr genießen kann. Er muß sich schnellstmöglich eine neue Herde suchen.

Pferde zeigen ihre Rangordnung untereinander durch verschiedene Gesten der Körpersprache. Das ranghöhere Pferd verteidigt seine Position durch Ohren anlegen und Drohgebärden. Das rangniedrigere Pferd kneift den Schweif ein, fängt an zu kauen oder verlässt den Bereich des Ranghöheren. Eine niedriger Rang innerhalb einer Herde ist nicht zwangsläufig mit Nachteilen verbunden. Gras und Wasser gibt es im Regelfall für alle genug, das rangniedrigere Tier hat nur weniger Verantwortung. Pferde fühlen sich in der Herde mit Artgenossen sicher. Herden-Rangordnungen sind dynamisch, d.h. sie ändern sich. Auch unterscheiden sich die Rangordnungen von wilden Herdenverbänden im Vergleich zu domestizierten Pferden, die nur auf der Weide oder im Paddock zusammenstehen.

Eine Rangordnung gibt es jedoch nicht nur in freier Wildbahn oder im Offenstall. Um möglichst sicher mit dem Flucht- und Kraftpaket Pferd umgehen zu können, muß der Mensch dem Pferd gegenüber eine höhere Rangordnung vertreten. Sieht das Pferd das anders und stellt sich rangmäßig über den Menschen, kann es zu gefährlichen Situationen kommen (z.B. wenn man das Pferd in die Box bringt und dieses einen gerade in der Boxentür überholt). Der Mensch kann seine Rangordnung durch Respekt, Vertrauen, Konsequenz und Wissen (welches dann auch angewendet werden sollte) über das Verhalten und die Körpersprache der Pferde klarmachen.

Gewalt und Schläge können ein Pferd natürlich soweit verängstigen und brechen, dass es dem Menschen für immer unterwürfig ist. Jedoch ist eine Partnerschaft durch Horsemanship anzustreben. Gewalt hat dort nichts verloren.
Voriger BegriffNächster Begriff
 

Reiterhöfe:
Auswahl von Orten nach Anfangsbuchstaben
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J
K | L | M | N | O | P | Q | R | S
T | U | V | W | X | Y | Z
Adressen
Hier finden Sie einen passenden Verband für sich, einen Stall für Ihr Pferd oder auch einen Tierarzt in Ihrer Nähe! Einfach aussuchen! einfach aussuchen! >>
Newsletter
Das Neueste direkt ins Haus und damit immer auf dem Laufenden. Stay informed mit dem Hallo-Pferd.de-Newsletter! will ich haben >>


olado ...verbindet Menschen!




Hallo-Pferd.de ist ein Informationsdienst von: Deutschland Digital GmbH & Co. KG © 2000-2017, Alle Rechte vorbehalten!
Newsletter | Kontakt | Werbung | Datenschutz | Impressum