Sie sind voller Leidenschaft für Pferde und möchten an diesem Portal unentgeltlich mitarbeiten? Bei Interesse HIER KLICKEN.
 Dual-Aktivierung und Equikinetic mit Kirsten Fleiser

Beweglich, konzentriert, flexibel – so ein Pferd möchte doch jeder

Was ist Dual-Aktivierung und wie sieht ein Pferd?


von Silke Schön

Kirsten Fleiser ist Dual-Aktivistin. Was sich wie eine politische Kundgebung bei verschiedenen Parteien anhört, hat aber ausschließlich etwas mit Pferden zu tun. Kirsten ist Trainerin der Dual-Aktivierung, die Michael Geitner vor einigen Jahren erfunden hat. Wer sich ein wenig auskennt, hat nun die Assoziation „blau-gelb“. Das ist korrekt, später dazu mehr.


Typischer blau-gelber Parcours. / Foto: Nicole Dax

Werbung


Was ist Dual-Aktivierung?


Bei der Dual-Aktivierung geht es darum, das Pferd durch viele (Seiten-) Wechsel (rechts-links, gerade und gebogene Linien, optische Eindrücke) körperlich geschmeidiger und auch geistig fitter zu machen. Kirsten Fleiser veranstaltet Kurse zur Dual-Aktivierung. Dabei gibt es immer einen theoretischen Teil, denn der interessierte Pferdemensch kann noch einiges über sein Lieblingstier lernen. Zum Beispiel über das Sehen eines Pferdes.

Durch die Augen eines Pferdes sehen


Noch nie hat jemand durch die Augen eines Pferdes gesehen. Durch verschiedene Studien und Untersuchungen kann jedoch angenommen werden, dass Pferde nur direkt im Bereich zwischen den Augen dreidimensional sehen, rechts und links jedoch nur zweidimensional. Außerdem können Pferde nicht sehr scharf sehen , dafür aber kleinste Bewegungen registrieren (Pferdetafel der FN: Das Auge und das Sehvermögen). Das hat ihnen das Überleben gesichert, denn als Fluchttiere sind sie auf das Erfassen von Gefahren (Raubtier) und sofortige Flucht angewiesen. Die seitliche Lage der Augen erlaubt es dem Pferd, eine praktische Rundum-Sicht zu haben. Ca. 300° umfasst das Sichtfeld eines Pferdes – jedoch mit einem toten Winkel direkt vor den Augen und auch direkt rückwärts.



Grafische Darstellung des pferdischen Sehvermögens.
Grafik: www.kinder.pferdchen.org


Interessant: das linke Auge ist das „stärkere aktivere“ Auge, es erfasst bewusst ca. 90% der Umgebung. Es wird Sicherheitsauge genannt, weil das Pferd mit dem linken Auge nach Gefahren Ausschau hält. Das rechte Fluchtauge dagegen erkundet passiv in Sekundenbruchteilen mögliche Fluchtwege.

Wichtig für die Dual-Aktivierung ist das Farbensehen des Pferdes. Es erfasst vorwiegend Grautöne, kann hell und dunkel gut unterscheiden, braucht allerdings mehr Zeit als wir Menschen, bis es sich an starke Hell-Dunkel-Unterschiede gewöhnt hat (z.B. wenn morgens das Licht im Stall angemacht wird). Rot und grün kann ein Pferd nur als Grautöne unterscheiden. Am stärksten reagierten Pferde in Versuchen auf die Komplementärfarben gelb und blau. Aus diesem Grund sind die Materialien in der Dual-Aktivierung gelb und blau. Das Pferd kann sie einfach gut erkennen und unterscheiden. Bei schwarz und weiß funktioniert es in abgeschwächter Form.

Wenn ein Pferd etwas mit dem linken Auge sieht, wird dieses Bild überwiegend in der gegenüberliegenden rechten Gehirnhälfte abgespeichert. Andersherum genauso. Die Gehirnhälften sind jedoch –im Unterschied zum Menschen- nicht stark miteinander verbunden bzw. ist die Austauschrate deutlich langsamer. Dem Pferd fällt es also rein physiologisch schwer, verschiedene Bilder oder Erlebnisse miteinander zu verbinden. Aus diesem Grund scheut es vielleicht auf dem Hinweg vor einer Plane, auf dem Rückweg aber nicht. Das Pferd nimmt die Plane zunächst als unterschiedliche Gegenstände wahr und speichert dies in der jeweiligen Gehirnhälfte ab. Um beide Bilder zu verbinden, braucht es mehrere Konfrontationen und Lernerlebnisse - oder eben Übungen im Training, die diese Aufgabe übernehmen.

Es macht daher auch keinen Sinn, sich über diese vermeintliche „Anstellerei“ eines Pferdes lustig zu machen („Jetzt sind wir schon 5x daran vorbeigelaufen, und Du weißt es immer noch nicht!“) oder es sogar für eine natürliche und überlebensnotwendige Reaktion (bei unbekannter Gefahr flüchten) zu bestrafen. Das ist die Sicht eines Menschen – die Pferdesicht ist eine andere!

Dieser Artikel enthält folgende Kapitel:
  1. Was ist Dual-Aktivierung und wie sieht ein Pferd?
  2. Die beiden größten Ängste eines Pferdes
  3. Was ist Equikinetic?
  4. Besuch bei einem Kurs von Kirsten Fleiser
  5. Equikinetic-Demonstration am Pferd
  6. Die gerittene Dual-Aktivierung
  7. Fazit
 

Pferde-News:
Jahre: 2003 | 2004
2005:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
2006:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
2007:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
2008:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
2009:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
2010:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
2011:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
2012:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
2013:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
2014:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
2015:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
2016:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
2017:
Jan Feb Mrz
Apr Mai Jun
Jul Aug Sep
Okt Nov Dez
Lexikon
Von diesem Hintergrundwissen profitieren Sie und Ihr Pferd. In unserem kleinen Lexikon finden Sie wichtige Begriffe aus der Pferdewelt einfach erklärt. Hier lang! >>
Reiterhöfe:
Auswahl von Orten nach Anfangsbuchstaben
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J
K | L | M | N | O | P | Q | R | S
T | U | V | W | X | Y | Z
Adressen
Hier finden Sie einen passenden Verband für sich, einen Stall für Ihr Pferd oder auch einen Tierarzt in Ihrer Nähe! Einfach aussuchen! einfach aussuchen! >>
Newsletter
Das Neueste direkt ins Haus und damit immer auf dem Laufenden. Stay informed mit dem Hallo-Pferd.de-Newsletter! will ich haben >>


olado ...verbindet Menschen!




Hallo-Pferd.de ist ein Informationsdienst von: Deutschland Digital GmbH & Co. KG © 2000-2017, Alle Rechte vorbehalten!
Newsletter | Kontakt | Werbung | Datenschutz | Impressum